Spaghetti Bolognese

Spaghetti Bolognese nach meiner Art

15. Juli 2013

Ja, ich weiß: Spaghetti Bolognese ist ein sehr traditionelles Gericht, was üblicherweise ganz strikt mit einer speziellen Zusammenstellung von Zutaten zubereitet wird. Karotten dürfen nicht fehlen, Sellerie, Tomaten, Hackfleisch und noch vieles mehr. Außerdem darf man das Gericht eigentlich erst Bolognese nennen, wenn man die Tomatensoße mehrere Stunden hat köcheln lassen. Dazu habe ich aber selten Zeit und noch weniger Lust. Daher gibt es bei mir der Einfachheit halber oft eine „schnelle“ Bolognese-S0ße mit Spaghetti. Das kriege ich dann auch gut in 20 Minuten auf den Tisch, was nach z. B. einem längeren Arbeitstag einfach besser passt als stundenlang die Tomatensoße zu kochen 😉 Die angegebenen Mengen reichen locker für 4-6 Portionen Soße oder man nimmt sich davon am nächsten Tag noch was zum Aufwärmen mit auf die Arbeit. Schmeckt immer noch – manch einer würd‘ sagen, dass die Soße „Bolognese-Art“ am zweiten Tag noch besser schmeckt.

Was man so an Zutaten benötigt (wie gesagt, kein klassisches Bolognese-Rezept, aber davon inspiriert):

  • 500g passierte Tomaten
  • 1-2 frische Tomaten (sind aber kein Muss)
  • 500g Hackfleisch (Rinderhackfleisch wenn es geht)
  • Eine Zwiebel
  • Schwarze oder grüne Oliven (optional)
  • Zucchini (optional)
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Schuss Rotwein
  • 150g Spaghetti (ja, ich mach die eher selten selbst – die von Barilla oder De Cecco sind schon ok in meinen Augen)

Und so geht die Zubereitung:

Erstmal die Zutaten wie frische Tomaten klein würfeln, Zwiebel klein hacken, Oliven in Scheiben schneiden, Zucchini würfeln, Dose oder Tetrapack mit den passierten Tomaten öffnen… alles zur Seite stellen.

Wasser für die Nudeln in einem Topf aufsetzen, Wasser salzen und wenn es dann kocht später die Spaghetti reinwerfen, in ca. 8 – 10 Minuten wären diese auch schon fertig. Was fehlt ist noch unsere Soße! Also parallel zum Aufsetzen des Nudelwassers in einem weiteren Topf einen Schuss Olivenöl erhitzen, darin dann die Zwiebeln andünsten / anbraten und kurz danach das Hackfleisch mit zugeben, gut durchgaren, dann die passierten Tomaten und frischen Tomaten hinzugeben, durchrühren, wieder erhitzen und dann die optionalen Zutaten wie Oliven und Zucchini unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, ich haue auch gerne noch getrockneten Oregano dazu (Basilikum, Rosmarin, Thymian & Co. geht aber auch gut oder ’ne Mischung von italienischen Kräutern etc.). Nochmal aufkochen lassen und dann Hitze runter stellen. Das alles sollte vielleicht 10 Minuten gedauert haben.

Die Spaghetti sind dann mittlerweile auch „al dente“ und man kann anrichten. Nudelnwasser ausschütten, tiefen Teller schnappen und Nudeln mit Soßen auffüllen. Schon sind wir bereit für die absolut nicht traditionelle Bolognese-Variante!

Schlagwörter: , , , , , ,