Hüftsteak an grünem Spargel mit jungen Kartoffeln und Rucola-Salat

Hüftsteak mit grünen Spargel

9. Juni 2013

Ich mag grünen Spargel – man muss ihn nicht schälen im Gegensatz zu weißem Spargel – und er ist eine super Gemüse-Beilage zu vielen Gerichten wie z. B. einem leckeren Steak aus der Rinderhüfte (jedes Gericht kann von grünem Spargel meiner Meinung nach einfach nur profitieren).

Hüftsteak an grünem Spargel mit jungen Kartoffeln und Rucola-Salat

Weitere Beilagen in diesem Fall: Junge Kartoffeln mit Schale und Sour Creme sowie ein einfacher Rucola-Salat mit Cherry-Tomaten und Mozzarella (+ Öl und Balsamico-Essig sowie frischem Pfeffer und Fleur de sel).

Kartoffeln und Spargel habe ich in diesem Fall im Dampfgarer zubereitet, so hatte ich absolut keinen Stress auf dem Herd. Das Steak kam kurz in die Pfanne, dann in Alufolie in den Backofen. Details folgen hier:

Vorab kurz die Zutaten für eine Portion:

  • Hüftsteak vom Fleischer des Vertrauens, ca. 150g – 200g je nach Hunger, ca. 2-3 cm dick
  • eine Hand voll Kartoffeln, 5-6 reichen eigentlich aus
  • Halbes Pfund grünen Spargel
  • Optional: Für den Salat Rucola, 2 Cherry-Tomaten, einen halben Mozzarella
  • Pfeffer, Salz, Oliven-Öl & Co. zum Würzen und Braten sowie Alufolie zum Nachgaren des Steaks im Backofen.

Rezept-Zubereitung:

Das Steak kurz unter laufendem Wasser abspülen, dann mit Küchenpapier trocken tupfen. Wer Zeit und Lust hat, kann das Steak vor dem Braten noch 30 bis 60 Minuten marinieren. Man kann es aber auch so direkt braten. Ich habe eine Marinade aus Rosmarin-Öl, Soja-Soße mit einer Prise Salz und etwas Pfeffer kurz hergestellt, das Steak und die Marinade in einem Gefrierbeutel gefüllt und gut vermengt, so dass das Rindfleisch von allen Seiten mit der Marinade eingedeckt war. Im Kühlschrank mindestens 30 Minuten einwirken lassen, gern auch länger. Dann kann es mit der weiteren Zubereitung losgehen.

Kartoffeln ordentlich putzen (wenn die Schale dran blieben soll) oder schälen. Dampfgarer mit Wasser befüllen. Gut 25 Minuten für Kartoffeln und Spargel sollten reichen. Kartoffeln unten platzieren und den Dampfgarer anstellen. Den Spargel gibt man dann nach gut 15 Minuten hinzu, denn der grüne Spargel braucht nur ca. 10 Minuten (weißer Spargel nach meiner Erfahrung etwa 15 Minuten).

Parallel zu dem Start der Kartoffeln, den Backofen auf gut 60°C vorheizen und etwas Öl zum Braten des Steaks in eine Pfanne oder Grillpfanne geben und stark erhitzen (ich hab den Elektroherd auf 5 von 6 gestellt). Wenn das Öl heiß ist, das Steak in die Pfanne geben und jeweils 60 Sekunden von jeder Seite scharf anbraten (bei einer Dicke von wie gesagt ca. 2-3 cm). Nach den zwei Minuten das Steak aus der Pfanne nehmen und in Alufolie einwickeln, dann auf einen Rost im Backofen legen. Darin bleibt es nun 20 Minuten bei den 60°C um bei niedriger Temperatur sanft zu garen. Danach sollte es innen noch schön rosa / medium sein. Wer es eher rare oder medium-rare mag, reduziert die Verweildauer im Backofen um ca. 6-7 Minuten oder halt 3-4 Minuten (muss dann aber den Zeitunterschied mit dem „Garwerden“ der Kartoffeln und Spargel berücksichtigen und entsprechend planen). Wer ist stärker durch mag, verlängert die Backofenzeit.

Während man auf das Steak wartet (und 10 Minuten vor Ende noch den Spargel in den Dampfgarer gibt), kann man den Rucola-Salat eben machen. Rucola waschen und ggf. von harten Stielen befreien, Tomaten schneiden, Mozzarella ebenfalls. Alles vermengen, mit einem einfach Oliven-Öl – Balsamico Dressing anmachen (wer andere Dressings bevorzugt, feel free) und dann mit Pfeffer und Salz z. B. Fleur de sel abschmecken. So, die letzten 5 Minuten kann man den Teller übrigens noch im Backofen leicht anwärmen.

Das Timing bei dem Medium-Steak sollte wie beschrieben so sein, dass die 25 Minuten vom Dampfgarer abgelaufen sind, wenn die 20 Minuten des Backofen-Daseins des Steaks vorüber sind.

Es wird spannend: Teller her, Kartoffeln und Spargel anrichten, Steak aus dem Backofen holen und aus der Alufolie befreien, mit auf den Teller geben und etwas Kräuterbutter dazugeben, wer mag. Ansonsten kann man auch einfach nur frischen Pfeffer über das Steak mahlen. Rucola-Salat beigeben und bon appétit!

PS: Dazu passt ein kräftiger Rotwein.

Schlagwörter: , , , , ,

One Comment

  1. Dirk sagt:

    Super, danke für das Rezept.
    Weiter so.